Minebea Intec bietet ein komplettes Portfolio an Wägeelektroniken. Jedes einzelne Terminal wird individuell auf den Benutzer und die beabsichtigte Anwendung abgestimmt. Unser Produktangebot reicht von Wägeelektroniken für einfache Wägeaufgaben bis hin zu programmierbaren Elektroniken für die Automation von Wägeprozessen.

Was versteht man unter Wägeelektroniken?

Unter dem Begriff der Wägeelektroniken werden Produkte zusammengefasst, die Signale von Wägezellen auswerten oder Messergebnisse/Gewichtswerte von Waagen weiterleiten oder anzeigen. Mit Hilfe der Wägeelektroniken kann eine Kalibrierung der Messergebnisse und ggf. deren Abgleich (auch Justage genannt) erfolgen.

Minebea Intec verfügt über ein breites Portfolio an Wägeelektroniken, das für jeden Anwendungsfall die optimale Lösung darstellt. Dabei reicht das Angebot von einfachen Wägetransmittern, die zuverlässig und hochpräzise Gewichtswerte von Silo- und Behälterwaagen verarbeiten, über Prozess- und Wägeindikatoren, die Gewichtswerte hochgenau und schnell anzeigen bis hin zum Wägecontroller, die neben zahlreichen Schnittstellen und Optionen oft auch die Möglichkeiten bieten, Applikationen selbst zu programmieren. Wägeelektroniken werden entweder direkt oder über Kabelverbindungskästen mit Wägezellen oder einer Wägeplattform verbunden. Weiterhin können mit einer Wägeelektronik auch mehrere Waagen verbunden werden.

Was sind die Einsatzgebiete von Wägeelektroniken?

Wägeelektroniken werden in einer Vielzahl von Industrien eingesetzt, um die zuverlässige Auswertung des Signals von Wägezellen oder Industriewaagen zu gewährleisten. Je nach Anwendungsfall empfiehlt sich ein anderes Produkt: Wägetransmitter verarbeiten oft nur die Signale von analogen oder Gewichtswerte von digitalen Wägezellen und bieten dank ihrer platzsparenden Bauweise eine einfache Integration in bestehende Produktionsanlagen. Transmitter sind teilweise mit einem einfachen Display ausgestattet, auf dem die Gewichtswerte angezeigt werden und das zur Statusüberwachung vor Ort dient. Ein Beispiel dafür ist der Transmitter CSD-92, der platzsparend auf DIN-Hutschienen installierbar ist und trotz kompakter Maße ein FSTN Flüssigkeitkristalldisplay bietet, das sich frei konfigurieren lässt.

Prozess- oder Wägeindikatoren hingegen sind eine Einrichtung, die zur komfortablen, digitalen Anzeige von Gewichtswerten dient. Weiterhin können mit Indikatoren auch zahlreiche Applikationen, wie z. B. eine Abfüllung, Zählen oder Kontrollverwiegung gesteuert werden. Die Konfiguration der Modelle geht dabei bei modernen Elektroniken einfach von der Hand: Prozessindikatoren wie der X3 können per Remotekonfiguration oder Remote Service über eine integrierte Website konfiguriert werden. Durch Features wie Smart Calibration kann das Justieren komplett ohne Gewichte erfolgen. Auch die zuverlässige und schnelle Verarbeitung von Gewichtswerten mit bis zu 120.000 Schritten ist beim X3 gewährleistet.

Wägecontroller hingegen bieten nicht nur eine komfortable Anzeige, zahlreiche Anschlussmöglichkeiten über Schnittstellenoptionen wie TCP/IP, ModBus TCP, ProfibusDP oder Ethernet/IP und digitalen und analogen Ein- und Ausgänge, sondern ist auch ideal geeignet für die Steuerung oder Automatisierung komplexer Wägeprozesse. Anwender können auch selbst den Controller nach Programmiersprache IEC61131 programmieren und dessen Applikation je nach Bedarf optimal anpassen. So bietet als Vielzweck-Gerät der Maxxis 5 bereits sechs vorinstallierte Appikationen, sodass das Gerät nach Lieferung direkt in Prozesse integriert werden kann.

Für welche Anwendungsbereiche sind Wägeelektroniken relevant?

Wie auch Wägezellen sind Wägeelektroniken für Standardaufgaben wie Verwiegung, Abfüllen und Dosieren sowie die Füllmengenkontrolle einsetzbar. Damit sorgen die Produkte bei der Behälter- und Siloverwiegung für in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, Pharmaindustrie, Chemie sowie auch in Agrar- oder Baustoffindustrie für die sichere und zuverlässige Verarbeitung von Wägeergebnissen. Für Tisch und- Bodenwaagen gibt es mit Produkten wie dem Wägeindikator Midrics oder Combics eine optimale Variante an kompakten Anzeige- und Bedieneinheit mit integrierter Auswertung.

Aber auch im Bereich der Fahrzeugverwiegung, wie etwa mit der Wägezelle Inteco PR 6203 mit Connexx als digitales Upgrade, spielen Wägeelektroniken eine wichtige Rolle: Während hier die Wägezellen in den meisten Fällen in einer Grube installiert sind, ist es von Vorteil mögliche Fehler und Störungen an den angeschlossenen Wägeindikator zu erkennen, der außerhalb der Grube installiert werden kann.

Welche Eigenschaften von Wägeterminals sind wichtig?

Bei Wägeelektroniken ist vor allem der Bedienkomfort ein wichtiger Punkt: Der Anwender muss intuitiv die Elemente der Bedienoberfläche verstehen, um die Anlage bedienen zu können. Ergänzend dazu muss das Display des Wägeterminals auch übersichtlich sein, um alle relevanten Informationen auf einen Blick erfassen zu können. Die Lösungen von Minebea Intec punkten dabei mit kontraststarken LCD-Displays mit Hintergrundbeleuchtung zur besseren Lesbarkeit oder unterstützende Ampelleuchten für Kontrollanwendungen. Produkte wie der Wägecontroller Maxxis 5 gehen sogar noch einen Schritt weiter und bieten eine integrierte Hilfefunktion für die Bedienung.

Auf der Terminalanzeige sind so sämtliche Informationen zu Applikationen wie Zählung oder Kontrollverwiegung oder Durchschnittsermittlung ablesbar.

Abgesehen von der Bedienung ist auch die Frage der Schnittstellenoptionen wichtig, denn die Wägeelektronik muss mit anderen Geräten und Anlagen kommunizieren. Hier gilt es darauf zu achten, welche Schnittstelle benötigt wird: Von seriellen Schnittstellen, USB-Schnittstellen, Ethernet TCP/IP, ModBus TCP, bis hin zu Profibus DP, DeviceNet, ProfiNet, oder Ethernet/IP gibt es viele Möglichkeiten, die störungsfreie Kommunikation zwischen den Geräten sicherzustellen. Nicht zuletzt stehen auch zahlreiche digitalen und analogen Ein- und Ausgänge zu Verfügung um eine mögliche Anlagesteuerung zu unterstützen.

Unterstützend bieten Wägeelektroniken automatische Sicherungsfunktionen der abzulesenden Daten. Beim Controller Maxxis 5 kann der Nutzer einfach eine SD-Speicherkarte einfügen, auf der dann die Daten für uneingeschränkte Transparenz.