Pressemitteilung

Konzern

Moderne Technologien für die gezielte Unterstützung der Kunststoffindustrie

Kunststoff gilt als der Werkstoff der Zukunft. Die Kunststoffindustrie, und im besonderen Maße die kunststoffverarbeitende Industrie, bieten technischem Fortschritt eine Plattform und bilden die Basis für eine Vielzahl weiterer Industrien. Doch die Kunststoffindustrie sieht sich auch wachsenden Herausforderungen gegenüber. Die Forderungen nach einer noch effizienteren Nutzung von Rohstoffen und Energie in allen Stufen der Prozess- und Wertschöpfungskette lässt viele Produzenten „Kunststoff neu denken“. Dabei kommen auch Technologien ins Spiel, die nachhaltigere Formen des Wirtschaftens, wie den schonenden und effizienten Umgang mit Ressourcen ermöglichen und den Einsatz recycelter Werkstoffe sicherer machen. Minebea Intec, ein global führender Anbieter von Wäge- und Inspektionslösungen, unterstützt die Kunststoffindustrie dabei, mit Präzision neue Wege zu gehen.

Die Kunststoffbranche befindet sich in einem Strukturwandel. Aufstrebende Technologien wie die E-Mobilität erschließen dem Werkstoff Kunststoff neue Anforderungen und Einsatzfelder. Gleichzeitig wird Kunststoff als wichtige Ressource erkannt, die effizient genutzt und systematisch zur wiederholten Nutzung in Wertstoffkreisläufen recycelt werden muss. Überall auf der Welt prüfen Produzenten der Kunststoffindustrie ihre Möglichkeiten. Diese sind nach Willy-Sebastian Metzger, Director Strategy, Business Development & Marketing bei Minebea Intec überaus vielfältig. „Wir machen die Erfahrung, dass unsere Kunden aus der kunststoffverarbeitenden Industrie zunehmend Wäge- und Inspektionslösungen suchen, die ihnen ganz konkret dabei helfen, Produktionsausschuss oder Überfüllung in verpackten Produkten zu reduzieren. Gleichzeitig sind Inspektionslösungen gefragt, die den Einsatz von recycelten Werkstoffen absichern. Als Anbieter mit hoher Kundenfokussierung haben wir für die besonderen Herausforderungen der Kunststoffindustrie dafür maßgeschneiderte Lösungen entwickelt.“. Als jüngste Entwicklung benennt Metzger das Freifall-Metalldetektionssystem Vistus und die Kontrollwaage WK+, aber auch Software zur Statistischen Prozesskontrolle leistet einen wesentlichen Beitrag zur Schonung von Ressourcen.

Maximale Metalldetektion auf minimalem Raum

Für eine zuverlässige Metalldetektion in der Kunststoffindustrie bietet Minebea Intec mit Vistus RS eine ausgereifte und besonders platzsparende Lösung. Der Freifallmetalldetektor bewährt sich insbesondere, wenn es darum geht, den Kontrollpunkt Metalldetektion nachträglich in bestehende Produktionslinien zu integrieren. „Hierzu braucht es im besten Fall nur knapp 28 cm Installationshöhe – inklusive der erforderlichen metallfreien Zone,“ betont Willy-Sebastian Metzger. „In vielen Applikationen ist Vistus RS damit die Lösung der Wahl, um Produktreinheit und –sicherheit zu gewährleisten“. Vistus RS detektiert im fallenden Produktstrom zuverlässig freie und eingeschlossene Fremdkörper aus Eisen- und Nichteisenmetallen, Leichtmetallen und Edelstählen. Kontaminierte Produkte und Verunreinigungen in recycelten Rohstoffen werden präzise erkannt und können gezielt und ressourcenschonend aus dem Produktionsprozess ausgeschleust werden. Der Metalldetektor basiert auf der bewährten Vistus Metallsuchtechnologie. Mit mehr als 75 Jahren Erfahrung gilt Minebea Intec als Pionier der industriellen Metalldetektion. Bis heute werden die Anlagen und Systeme in Deutschland nach höchsten Qualitätsstandards entwickelt und gefertigt.

Ungestörte Verwiegungsprozesse für den effizienten Umgang mit Ressourcen

Als Beweis für den besonderen Branchenfokus von Minebea Intec nennt Metzger die Kontrollwaage WK+. Die Kontrollwaage wurde eigens für die speziellen Herausforderungen der Spritzgussindustrie entwickelt und trotzt erfolgreich gleich mehreren den Verwiegungsprozess störenden Einflüssen. „Mit der WK+ haben wir eine zuverlässige Wägelösung für Umgebungen mit Zugluft und Temperaturschwankungen sowie produktionsbedingter elektrostatischer Aufladung entwickelt. Die Spritzgussproduktion erzeugt Wärme. Die Temperaturen steigen also im Laufe des Produktionstages. Daraufhin wird gelüftet und es entsteht Zugluft. All dies sind Faktoren, die eine präzise Verwiegung, gerade von Kunststoff-Kleinstteilen, erschweren können. Dazu kommt die elektrostatische Aufladung, die zum Beispiel durch Umschütten von Kunststoffprodukten entstehen kann“. Die Kontrollwaage WK+ bietet für alle genannten Störfaktoren eine Lösung. So verfügen die Wägezellen der Kontrollwaagen über eine integrierte Temperaturkompensation, die die Verwiegung automatisch nachjustiert. Gegen die produktionsbedingt vorkommende Zugluft und für einen flexiblen Einsatz auf kleinstem Raum wurde für die WK+ eine spezielle Haube konstruiert, die den Verwiegungsprozess wirksam abschirmt. Zusätzlich wurde ein Ionisator in die Kontrollwaage integriert, der die elektrostatische Aufladung der Kunststoffteile kurz vor ihrer Kontrollverwiegung neutralisiert. Ihre Präzision macht die Kontrollwaage zu einem wirksamen Instrument zur Erhöhung von Produktqualität und der Reduzierung von Ausschuss und leistet damit einen Beitrag zur Einsparung von Rohstoffen.

Kontrollverwiegung In- und End-of-Line

Für Gewichtskontrolle und Vollständigkeitskontrolle auch am Ende der Verpackungslinie steht darüber hinaus die Kontrollwaage Essentus. Diese Produktfamilie deckt vom Einsteigermodell Essentus efficiency bis hin zur Oberklasse Essentus performance eine große Bandbreite an Wägefunktionalitäten für Gewichte bis 6 Kilo sowie bis 60 Kilo ab. Das modulare System kann flexibel nach den individuellen Bedürfnissen der kunststoffverarbeitenden Produzenten ausgewählt werden und bietet damit ein beträchtliches Einsparungspotential. Die Kontrollwaage findet Einsatz als In-Line und End-of-Line-Lösung.

Statistische Prozesskontrolle erhöht die Wirtschaftlichkeit

Sowohl die dynamischen Kontrollwaagen als auch die Metalldetektionssysteme von Minebea Intec lassen sich in die leistungsstarke Software SPC@Enterprise einbinden. „Die Statistische Prozesskontrolle ist wesentlicher Bestandteil vieler Qualitätsmanagementsysteme. Prüfpunkte an relevanten Prozessschritten und in sinnvoller zeitlicher Abfolge ergeben wichtige Kennzahlen zur Prozessoptimierung in der Kunststoffherstellung“, erläutert Willy-Sebastian Metzger. „Unsere Kunden profitieren von der Software durch die Gewährleistung einer gleichbleibenden Produktqualität, Erhöhung der Wirtschaftlichkeit und der Dokumentation von Produktqualität als Nachweis über Konformität mit Regularien. Dazu bietet sie wichtige Informationen zur Fehlerprävention, die ein frühzeitiges Eingreifen in den Prozess ermöglichen“.

Erfahrener Partner in der Wäge- und Inspektionstechnologie

Minebea Intec bietet seinen Kunden ein hohes Maß an Erfahrung und Expertise in der Wäge- und Inspektionstechnologie. „Wir teilen unser Wissen, indem wir regelmäßig Best Practices, White Paper und How-to Guides auf unserer Website veröffentlichen,“ betont der Director Marketing das Informationsangebot für Interessierte aus der Kunststoffindustrie. Als weltweiter Anbieter sieht das Unternehmen mit Stolz auch auf unzählige Applikationen rund um den Globus. „Unsere Kundenbeziehungen sind unser wertvollstes Gut“, unterstreicht Metzger. „Die professionelle Erfüllung ihrer Anforderungen ist unser täglicher Fokus. Da sind unsere maßgeschneiderten Produkte für die Kunststoffindustrie ein sehr gutes Beispiel, aber bei weitem nicht das einzige“.

Bitte senden Sie uns ein PDF Ihrer Veröffentlichung. Wenn Sie uns online veröffentlichen, freuen wir uns über eine Verlinkung auf www.minebea-intec.com

Zurück zur Übersicht