Pressemitteilung

Konzern

Das süße Steigerungspotenzial moderner Wäge- und Inspektionstechnologien

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sind Hersteller der Süßwarenindustrie auf schnelle, flexible, wirtschaftliche und sichere Fertigungsanlagen angewiesen. Dazu gehören auch moderne Wäge- und Inspektionstechnologien, die dabei helfen, Ausschuss zu reduzieren oder Prozessgeschwindigkeiten zu erhöhen. Minebea Intec versteht sich als innovativer Partner für Technologien und Lösungen rund um eine gesteigerte Effizienz und Produktivität.

Die Süßwarenindustrie unterliegt einem stetigen Wandel. Ob Hard oder Soft Candy, Schokolade oder Gummi – beinahe jeder Hersteller der Süßwarenindustrie bringt neben seinem Standardsortiment auch saisonale Produkte auf den Markt. Dazu kommen immer neue Ernährungstrends und steigende Ansprüche seitens der Konsumenten im Bereich Verpackung. So viel Wandel verlangt nicht nur ein Höchstmaß an Flexibilität,
sondern auch maximale Produktionskontrolle. Gleichzeitig erfordert ein hoher Wettbewerbsdruck die kontinuierliche Optimierung aller Produktionsschritte. Die zunehmende Automatisierung und Digitalisierung eröffnet hier großes Einsparungspotential. Das Zusammenspiel moderner Technologien und Softwarelösungen ermöglicht nicht zuletzt die Steigerung der Produktionseffizienz. „Minebea Intec Wäge- und Inspektionstechnologien helfen nicht nur, die Qualität und Reinheit der Produkte sicherzustellen. Wir sehen für unsere Kunden aus der Süßwarenindustrie viele Bereiche, in denen sich unsere Lösungen direkt positiv auch auf die Produktivität auswirken können“, erläutert Willy-Sebastian Metzger, Director Strategy, Business Development & Marketing bei Minebea Intec.

Optimierung des Materialverbrauchs und Minimierung von Ausschuss

Wenn es darum geht, den Verbrauch eingesetzter Rohstoffe und Zutaten zu senken, denken viele Hersteller zunächst an die Abfüllanlagen ihrer Produktion. Wenn Schokolade, Gums und Candy in Formen gegossen werden, liegt großes Einsparungspotential in der Bestimmung der exakten Füllmenge. Ein zusätzliches Optimierungspotential liegt aber auch bei den Abfüllanlagen der Verpackungslinie. Werden Süßigkeiten zum Beispiel lose in Schlauchbeutel abgefüllt, wird oft eine Überfüllung in Kauf genommen, um eine Unterfüllung zu vermeiden. Die dynamischen Kontrollwaagen Synus oder Flexus von Minebea Intec verfügen daher über eine besondere Option: Trend Control (oder auch Tendenzregelung) steuert die vorgeschaltete Abfüll-, Portionier- oder Schneidemaschine so, dass das definierte Sollgewicht möglichst genau erreicht und konstant gehalten wird. Über- oder Unterfüllung wird so vermieden, Ausschuss und damit Materialvergeudung dauerhaft reduziert. Aber nicht nur innovative Features, gerade auch die zuverlässige Wägetechnologie des Herstellers überzeugt Minebea Intec Kunden wie Franz-Josef Laumann, Werksleitung Sulá GmbH in Deutschland: „Die dynamischen Kontrollwaagen von Minebea Intec sind seit rund 30 Jahren fester Bestandteil unserer Süßwarenproduktion. Ihre verlässliche Technologie und nicht zuletzt die einfache Bedienung sind Grundpfeiler unserer Systemtreue.”

Um ein eingesetztes Material exakt zu bestimmen, sind präzise Messergebnisse auch an Silos zur Lagerhaltung und Prozessbehältern erforderlich. Digitale und analoge Wägezellen sowie Wägeelektroniken ermitteln zuverlässig Füllstände. Gerade die Verwiegung von Mischsystemen ist wegen ihrer störenden Seitenkräfte eine Herausforderung. Für diesen Fall bieten die hygienischen Wägemodule Novego von Minebea Intec höchste Präzision – selbst bei Querkräften von bis zu 20% der Last. Für die Überwachung aller Prozesse bietet eine Software zur Statistischen Prozesskontrolle umfänglichen Überblick und damit Möglichkeiten zu Prozess-Steuerung: SPC@Enterprise von Minebea Intec erfasst die Daten von statischen sowie dynamischen Waagen, Metalldetektoren und anderen Systemen. Die Daten können zu Dokumentationszwecken für beispielsweise Audits gespeichert aber auch zur Auswertung der Prozesse aufbereitet werden und liefern so die Basis für Prozessoptimierungen.
Auch präzise Metalldetektoren und Röntgeninspektionssysteme leisten einen wertvollen Beitrag zur Prozessoptimierung. Eine zuverlässige Detektion von Fremdkörpern und punktgenaue Ausschleusung kontaminierter Verpackungen oder Rohstoffe hält Ausschuss so gering wie möglich. Für schnelle Produktwechsel können Minebea Intec Systeme zudem einfach auf einzelne Produkte „angelernt” werden, was Stillstandszeiten zu minimieren hilft.

Optimierung des Platzbedarfs und Erhöhung der Produktionsgeschwindigkeit

Wenn es an der Produktionslinie auf jeden Meter ankommt, können die dynamischen Kontrollwaagen von Minebea Intec auch platzsparend mit einem Metalldetektor kombiniert werden. Die Kontrollwaage Flexus verwiegt bei Bedarf auf bis zu sechs Linien gleichzeitig. Fehlerhafte Produkte werden dann zum Beispiel über maßgeschneiderte Teleskopausscheider-Systeme ausgeschleust. Hohe Geschwindigkeiten können zu Präzisionsverlust führen und Produktgewicht und -verpackung stellen zusätzliche Herausforderungen dar. Für besondere Anforderungen, Produkte und Verpackungen bietet Minebea Intec daher maßgeschneiderte Lösungen und ermöglicht, wenn erforderlich, Maximal-Durchsätze von 2.400 Stück pro Minute.

Gewährleistung von Produktqualität und -sicherheit

Qualität spürt man am deutlichsten dort, wo sie fehlt. Schon ein falsch aufgeklebtes Etikett hinterlässt beim Konsumenten das Gefühl mangelnder Produktgüte. Schlimmer noch, wenn Fremdkörper enthalten sind. Ihre Herkunft ist unterschiedlich: Angefangen bei durch Vibration gelockerten Schrauben und Muttern während des Prozesses können auch Fremdkörper über angelieferte Rohstoffe in die Produktion eindringen. Fremdkörper verstopfen Düsen, beschädigen Mahlwerke und sind eine tägliche Bedrohung nicht für den Produktionsprozess: Gelangen sie unbemerkt in das Produkt, gefährden sie die Gesundheit der Konsumenten und damit unter Umständen die Reputation des Produzenten. Metalldetektoren erkennen Metallteile aus Eisen, Stahl, Edelstahl aber auch aus Buntmetall wie zum Beispiel Aluminium. Die Sensorik ist in der Lage, nicht nur magnetische, sondern auch nicht-magnetische Metalle zu erkennen. Angefangen bei der Größe der Durchlassöffnung bis zum Produkteffekt kann eine Reihe von Faktoren das erzielbare Detektionsergebnis beeinflussen. Hier ist der Rat von Experten auf jeden Fall zielführend. Mit einem Röntgeninspektionssystem können eine deutliche größere Zahl physikalischer Fremdkörper wie Metalle, Glas, Gummi, Steine und sogar bestimmte Arten von Kunststoffen identifiziert werden. Röntgeninspektionssysteme sind in den letzten Jahren leistungsfähiger, zuverlässiger und anwendungsfreundlicher geworden. Minebea Intec Systeme erkennen nicht nur Fremdkörper, sondern kontrollieren auch das Gewicht, die Anzahl der Produktbestandteile, die Füllhöhen oder die Siegelnahtintegrität der Verpackung. Dank ihres technologischen Fortschritts tragen moderne Röntgeninspektionssysteme damit zu einer Senkung der Produktionskosten bei.

Statistische Prozesskontrolle und lückenloses Rezepturmanagement

Die kontinuierliche Erfassung aller im Produktionsprozess relevanten Kennzahlen stellt nicht nur die Konformität mit gesetzlichen Regularien sicher. Sie ist auch für den Produzenten eine wichtige Basis zur Erkennung von Schwachstellen. Die Software zur Statistischen Prozesskontrolle SPC@Enterprise erfasst und kontrolliert Stichproben zur Prozessoptimierung und erlaubt attributive Tests und damit die Überwachung wichtiger Qualitätsmerkmale. Die Bewertung dieser verpackungs-  und umgebungsbezogen Merkmale ist elementar für die Güte eines Produktes. Beispiele für Attribute sind verdrehte Etiketten, falsche Verpackungen oder nicht lesbare Barcodes. Das Rezepturmanagement-System ProRecipe XT® von Minebea Intec dagegen vereinfacht die Überwachung und Steuerung manueller und automatischer Wäge- und Dosierprozesse. Dies gewährleistet eine konstante Produktqualität sowie sichere und effiziente Abläufe in der Produktion. Umfassende Reportfunktionen garantieren dabei eine lückenkose Rückverfolgbarkeit.

Einhaltung von gesetzlichen Vorschriften und lückenlose Protokollierung

In der Lebensmittelindustrie begegnen uns eine Vielzahl gesetzlicher Vorschriften und die wenigsten haben globale Gültigkeit. Als verlässlicher Partner unterstützt Minebea Intec das Qualitätsmanagement und die Bemühungen für sichere Produktionsprozesse. Kontinuierliche Prüf- und Zertifizierungsverfahren gewährleisten die Übereinstimmung mit zahlreichen nationalen und internationalen Normen, Konzepten und Vorschriften wie zum Beispiel FDA, HACCP, IFS, EAC, AAA, EHEDG oder NSF. „Wir sehen einen deutlichen Trend zur Globalisierung. Viele unserer Kunden aus der Lebensmittelindustrie produzieren dezentral in unterschiedlichen Märkten - wünschen sich aber bewährte, sichere Technologien vor Ort. Hier kann unsere große Auswahl an Zulassungen und Zertifikaten den weltweiten Einsatz unserer Produkte sicherstellen,“ ergänzt Willy-Sebastian Metzger.
Die Bestrebung, überall auf der Welt dem Kunden eine sichere Größe zu sein, zeigt sich unter anderem auch in dem innovativen Service-Tool miRemote, das durch den Einsatz von Augmented Reality erste Hilfe vor Ort leisten und damit über Ländergrenzen und Zeitzonen hinweg Stillstände vermeiden helfen kann. Angesichts der großen Durchsätze in der Süßwarenbranche ist auch das ein nicht unbeträchtlicher Beitrag zur Erhaltung und Steigerung der Produktivität. „Die Ziele unserer Kunden sind unsere Ziele. Unsere Kundenfokussierung ist und bleibt Teil der Minebea Intec Unternehmensstrategie – auch bei zunehmenden Globalisierungseffekten,“ schließt Willy-Sebastian Metzger.

Zurück zur Übersicht