News

Minebea Intec: Peter Steiner als neuer Chief Sales Officer an Bord

Minebea Intec verstärkt sich in der Führungsebene: Mit Peter Steiner soll neben der Umsatzentwicklung in den Kernmärkten auch das Geschäft in den Partnerregionen weltweit vorangetrieben werden. Mit dieser Personalie ist das C-Level unter CEO Hidenori Shimosako komplett.

Peter Steiner tritt die Nachfolge von Frank Wieland an und freut sich auf eine vielseitige Aufgabe bei einem führenden Hersteller von Wäge- und Inspektionstechnologie. Besonders angetan hat es ihm dabei die Mischung, die das Unternehmen für ihn ausmacht. „Minebea Intec kombiniert die Historie eines deutschen Ingenieursunternehmens mit der Internationalität und der Reichweite eines Weltmarktführers – das ist eine seltene und außerordentlich reizvolle Kombination.” so Steiners Einschätzung. “Das Management Team, das ich bereits vor meinem Start bei Minebea Intec ausführlich kennenlernen durfte, pflegt einen professionellen, offenen und sehr wertschätzenden Umgang innerhalb und außerhalb des Teams.”

Sales- und Service als Säulen des Erfolgs

Peter Steiner bringt neben der fachlichen Expertise auch sein persönliches Faible für den B2B-Bereich mit. So leitete er vor seinem Start bei Minebea Intec die Sales and Service Organisation eines internationalen Verpackungsmaschinenbauers und identifizierte bereits erste Anknüpfungspunkte: „“Die Vertriebs- und Serviceprozesse sind von hoher Relevanz, da die Customer Experience ganz entscheidend davon abhängt, wie wir im direkten Kontakt mit unseren Kunden wahrgenommen werden. Minebea Intec ist in beiden Bereichen schon sehr gut aufgestellt, was sich durch unser hoch entwickeltes CRM-System, einer leistungsstarken App für Kollegen im Vertrieb oder nicht zuletzt innovativen Servicetools wie miRemote zeigt. Aber ich habe auch schon erste Optimierungspotentiale erkannt, die ich mit meinem Team adressieren und umsetzen will.”

Zusammen mit Dr. Karl Sommer (COO), Dr. Axel Böttger (CTO) und CEO Hidenori Shimosako will Steiner nun neue Perspektiven in das Unternehmen einbringen, “Ich hoffe, dass ich als neuestes Mitglied im Management Team mit meiner breiten Vertriebserfahrung viele Impulse setzen kann. Als „Neuer“ hat man im ersten Jahr die Chance, mit der Außensicht viele Dinge zu erkennen und zu verbessern, die für andere schon langjährige Routine sind, und so gewohnte Abläufe auch zu hinterfragen und gegebenenfalls zu optimieren.“ so Steiner zu seinem Start in der neuen Position.

Bereits seit August 2020 ist Minebea Intec eine eigenständige Business Unit (BU) unter neuer Führung: Der CEO, Hidenori Shimosako, hat sich hohe Ziele gesetzt, die er durch gemeinsames Arbeiten mit den anderen Teams erreichen will.

Neue Struktur bietet großes Potential für Synergien

Die neue Struktur der Minebea Intec BU stellt sich wie folgt dar: Hidenori Shimosako übernimmt als CEO die Führung, die damit ein eigenständiger Teil von MinebeaMitsumi wird. Geleitet wird die BU intern durch ein sechsköpfiges Board of Directors: Jörg Hoffmann ist Chairman, Peter Grimley übernimmt die Rolle des Vice Chairman. Das Board wird durch Dr. Axel Böttger als CTO, Dr. Karl C. Sommer als COO sowie Peter Steiner als CSO komplettiert. Mit diesem Team sieht Shimosako eine Vielzahl von Möglichkeiten, neue Herausforderungen gemeinsam anzugehen.

Zuvor wurde der CEO-Posten von Peter Grimley besetzt, dem Shimosako ausdrücklich für seine Arbeit dankt: “Peter Grimley hatte mit seinem starken Engagement einen großen Einfluss auf den Erfolg des Unternehmens in den letzten Jahren, sowohl für Minebea Intec als auch MinebeaMitsumi. Ich bin dankbar, dass er mich nun gemeinsam mit den anderen Direktoren in meiner Position unterstützen wird.” So Shimosako zum Amtsantritt. Hidenori Shimosako fing bereits 1996 bei Mitsumi Electric im Accounting-Bereich an, wechselte 2017 zum Mutterkonzern MinebeaMitsumi, wo er seit 2018 der Head of Sensing Device Business Unit war. Seit dem 1. August 2020 bekleidet er nun das Amt des CEO der neu begründeten Minebea Intec Business Unit.

Als Leiter sieht Shimosako großes Potential darin, neugewonnene Synergien durch die Gleichstellung mit der SensingDevice-BusinessUnit nutzen zu können. Gemeinsames Know-How sowie der Zugriff auf Management-Ressourcen der Mutterfirma eröffnen der Intec BU laut Shimosako große Wachstumschancen – ganz im Sinne des MinebeaMitsumi-Claims “One Team One Fight”. Das Nutzen dieser Synergien zahlt sich auch für den Kunden aus, da etwa durch gemein genutzte Produktion auch kürzere Lieferzeiten und Logistikkosten entstehen. Durch effiziente Nutzung der gemeinsamen Ressourcen verspricht sich Shimosako viel. “Es sollte kein Zögern geben, Hilfe anzunehmen.” so Shimosako “Denn nur gemeinsam können wir unsere hohen Ziele erreichen und uns auf dem Markt einzigartig machen.”

Bitte senden Sie uns ein PDF Ihrer Veröffentlichung. 

Wenn Sie uns online veröffentlichen, freuen wir uns über eine Verlinkung auf www.minebea-intec.com